Leiterin Julia Morais

Foto der Kantonalen Integrationsbeauftragten Julia Morais

"Integration ist keine Zauberei. Aber sie schafft kleine Schritte in Richtung Chancengleichheit und eines friedlichen Zusammenlebens aller Bevölkerungsgruppen."

Mit Julia Morais erfolgte 2007 ein Strategiewechsel zu einer Integrationsförderung nach dem Prinzip des Förderns & Forderns.

Mit der 2010 lancierten Kampagne wird Fördern & Fordern als Aufgabe der gesamten Bevölkerung an Alltagsthemen verdeutlicht. Die bunte Bildsprache führt in eine neue Willkommenskultur ein, die auf guten Ratschlägen aufgebaut ist.

Querschnittaufgabe Integration

Die Stelle einer Beauftragten für Integrationsfragen wurde im Juli 2003 geschaffen, um den Auftrag des Regierungsrats umzusetzen: im Kanton eine kohärente und koordinierte Integrationsförderung zu ermöglichen.

Integration berührt viele Themen und ist damit eine Querschnittaufgabe. Deshalb ist neben der Vernetzung mit externen Partnern auch die interdirektionale Zusammenarbeit wichtig, um Integration gemeinsam aktiv anzugehen und wirksam zu gestalten.