Innovationspreis 2014

Preisverleihung Innovationspreis 2014

Drei Siegerprojekte und eine Lobende Erwähnung

Die Fachstelle für Integrationsfragen hat am 2. Juli 2014 den "Innovationspreis Integration 2014" des Kantons Zürich verliehen. An der Feier in der Zürcher Lokalität "Frau Gerolds Garten" wurden drei Projekte prämiert, die neue Wege zur Integration von Migrantinnen und Migranten beschreiten.

 

Der erste Preis (6'000 Franken) ging an die DIMA Sprachschule, die Schule für Kommunikation und Bildung für Gehörlose und Hörbehinderte mit fremden Herkunfts- und Gebärdensprachen. Christa Notter (Leiterin der Sprachschule und Lehrerin für Deutsch und deutschschweizerische Gebärdensprache DSGS) nahm die Gewinnertrophäe in Empfang. Prämiert wurde ihr zweisprachiges Unterrichtsmaterial (Lehrbücher, Lexikon, Lernkarten-Set, E-Learning und App), das in Sprachkursen für gehörlose und schwerhörige Migrantinnen und Migranten eingesetzt wird. Diese Lehrmittel helfen bei der beruflichen, sozialen und kulturellen Integration. Die Sprachschule ist im Gehörlosenzentrum Zürich-Oerlikon einquartiert.

1. Preis - DIMA Verein für Sprache und Integration

Start / Stop Ton aus / ein Zurück

Der Verein ExpoTranskultur wurde mit dem zweiten Preis (3'000 Franken) prämiert. Alba Chantico Ledesma und Paloma Ayala, die Vereinsgründerinnen, möchten mit ihrem Projekt "ExpoTranskultur", einheimische und ausländische Personen mit unterschiedlicher Herkunft näher bringen und für interkulturelle Begegnungen sensibilisieren. Ziel ist, in diversen Gemeinschaftszentren der Stadt Zürich eine Plattform für die Präsentation von künstlerischen Arbeiten anzubieten (Ausstellungen, Workshops, Diskussionsrunden etc.). Für Oktober 2014 ist ein Kulturevent mit dem Titel "ExpoTranskultur - mein Quartier, unser Quartier" im Gemeinschaftszentrum Zürich-Affoltern geplant.

2. Preis - Verein ExpoTranskultur

Start / Stop Ton aus / ein Zurück

Die Jury verlieh den dritten Preis (1'000 Franken) an das Projekt "Unternehmertum in der Schweiz - Emprendedores en Suiza", das von den Mexikanerinnen Martha Reyes und Irma Sanchez eingegeben wurde. Sie bieten Seminare an für Migrantinnen und Migranten, die ein eigenes Unternehmen gründen möchten, und fördern somit auch die Vernetzung unter den Teilnehmenden.

3. Preis - Unternehmertum in der Schweiz - Emprendedores en Suiza

Start / Stop Ton aus / ein Zurück

Die Auszeichnung "Lobende Erwähnung" erhielt das Projekt "Interkulturelle Katechese" der Fachstelle für Religionspädagogik der Katholischen Kirche im Kanton Zürich. Uta-Maria Köninger, Konzept- und Projektverantwortliche, informierte das Publikum über die neuen Produkte für katechetisch Tätige (Materialkoffer, Ausbildungsmodul mit Lehrmitteln, Homepage).

Lobende Erwähnung - Projekt "Interkulturelle Katechese"

Start / Stop Ton aus / ein Zurück