Deutschkurse

Niederschwellige Deutsch- und Alphabetisierungskurse

Die Fachstelle für Integrationsfragen unterstützt Gemeinden bei der Organisation von Sprachkursen, indem sie Empfehlungen abgibt, Standards setzt und die Qualitätssicherung für Niederschwellige Deutsch- und Alphabetisierungskurse übernimmt. Für Gemeinden und Sprachschulen stellt sie Rahmenkonzepte und weitere Unterlagen zur Verfügung.

Interessierte eduQua-zertifizierte Sprachschulen, welche Erfahrung mit der dezentralen Durchführung von DaZ-Kursen für ein schulungewohntes Publikum in verschiedenen Gemeinden haben, können sich für eine Empfehlung bewerben. Die Fachstelle legt die Bedingungen fest und definiert Standards für die Organisation und Durchführung der Kurse.

Weitere Sprachkurse

Zentrales Element der Integrationsförderung ist, dass Gemeinden ein vielfältiges und auf sie abgestimmtes Angebot realisieren können, mit dem sie einem heterogenen Publikum möglichst gut gerecht werden können.

Wenn Sie Sprachkurse in einer Gemeinde des Kantons Zürich anbieten wollen, dann wenden Sie sich bitte direkt an die Gemeinden.

DaZ-Didaktik

Alle Deutschkurse richten sich nach einem didaktischen Rahmenkonzept, welches Vorgaben über die Organisation, Inhalte und Methoden macht. Inhaltlich massgebend sind der gemeinsame europäische Referenzrahmen für Sprachen (GER) und das Rahmencurriculum für die sprachliche Förderung von Migrantinnen und Migranten des Bundesamtes für Migration.

Kurse, in denen nach dem FIDE-Lernsystem unterrichtet wird, sind möglich, aber nicht zwingend.

Studie "Niederschwellig integriert"