Umsetzung & Finanzierung

Mit der endgültigen Fassung des Programms verfügt die Gemeinde über ein wertvolles Instrument zur Steuerung ihrer Integrationsförderung. Hier endet die Projektphase, in der die Fachstelle die Leitung innehat. Nun übernimmt die Gemeinde die Federführung und setzt die Beschlüsse im Rahmen ihres Regelbetriebs um.

Die Fachstelle steht weiterhin beratend zur Verfügung und leistet finanzielle Beiträge an ausgewählte Integrationsangebote in der Gemeinde (Projektunterstützung). Idealerweise entwickelt sich eine langfristige und enge Zusammenarbeit.

Es ist empfehlenswert, die beschlossenen Massnahmen vor der Umsetzung interessierten Kreisen im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung vorzustellen (Hearing). Damit lassen sich blinde Flecken im Programm aufdecken und die Vernetzung wichtiger Akteure weiter vorantreiben.

Um die Qualität der Umsetzung sicherzustellen, braucht es ein gewisses Mass an Kontrolle (Qualitätssicherung). Das zentrale Kontrollorgan besteht idealerweise aus dem Runden Tisch Integration, der halbjährlich tagt, sich über den Stand der umgesetzten Massnahmen austauscht und allenfalls Anpassungen beschliesst.