Planung & Vorbereitung

Hat sich eine Gemeinde für KOMPAKT entschieden, stehen einige Vorbereitungen an. Als Erstes setzt die Gemeinde eine Koordinationsperson sowie eine Vertretung der Exekutive ein. Diese beiden Personen sind die zentralen Ansprechpartner für die Fachstelle. Während die Koordinationsperson für die operativen Belange zuständig ist, befasst sich die Vertretung der Exekutive eher mit strategischen Belangen. Die Koordinationsperson hat idealerweise langjährige Erfahrung in der Gemeindeverwaltung und - wie die Vertretung der Exekutive - eine gewisse Affinität zum Thema Integration. 

Nach der Planung im Rahmen einer gemeinsamen Sitzung mit der Fachstelle stellen die Koordinationsperson und die Vertretung der Exekutive die Arbeitsgruppe zusammen und laden sie zu den bevorstehenden Workshops ein. In der Zwischenzeit erstellt die Fachstelle mit Untersützung der Kommune das schriftliches Gemeindeportrait, in dem Hinweise auf den Handlungsbedarf im Bereich der Integrationsförderung abgeleitet werden.