KOMPAKT

Die Gemeinden und Städte sind die wichtigsten Partnerinnen der Fachstelle für Integrationsfragen. Um diese Partnerschaft zu vertiefen, bietet die Fachstelle kostenlos die Dienstleistung KOMPAKT an. Zusammen mit allen relevanten Personen aus der Gemeinde wird ein massgeschneidertes Programm zur kommunalen Integrationsförderung entwickelt. Nicht zuletzt dank der Vernetzung, die durch diesen Prozess stattfindet, hilft KOMPAKT der Gemeinde, die Wirkung ihrer Integrationsförderung zu verstärken und die Mittel effizient einzusetzen.

Dienstleistungen

KOMPAKT beginnt mit einem sogenannten Gemeindeportrait. Dieses beinhaltet unter anderem eine Bestandsaufnahme der laufenden Integrationsangebote sowie statistische Angaben zur Bevölkerung. Die Gemeinde setzt eine Arbeitsgruppe ein, die auf der Grundlage des Gemeindeportraits den Handlungsbedarf in der lokalen Integrationsförderung ermittelt. Auf Wunsch der Gemeinde verfasst die Fachstelle das Portrait und moderiert die Sitzungen der Arbeitsgruppe.

Die Fachstelle hat einen Katalog mit bewährten und gut übertragbaren Integrationsangeboten zusammengestellt. Der Katalog dient der Arbeitsgruppe dazu, im Falle eines Handlungsbedarfs passende Angebote auszuwählen.

Die Ergebnisse der Arbeitsgruppe werden in einem Programm festgehalten. Es beinhaltet die Ziele der kommunalen Integrationsförderung, die damit verbundenen Herausforderungen, deren Lösungen sowie einen Umsetzungsplan. Auf Wunsch der Gemeinde wird es von der Fachstelle verfasst. Zentral dabei ist eine enge Zusamenarbeit mit der Exekutive und der Verwaltung der Gemeinde sowie mit der Arbeitsgruppe.

Nach Beendigung von KOMPAKT setzt die Gemeinde die Massnahmen des Programms um. Die Arbeitsgruppe - und auf Wunsch auch die Fachstelle - begleiten die Verwaltung langfristig im Sinn einer Qualitätssicherung. Die Fachstelle leistet zudem einen finanziellen Beitrag an die Umsetzung ausgewählter Förderangebote.

Wie läuft KOMPAKT ab?

Als Erstes setzt sich die Fachstelle mit der Gemeinde zusammen und plant das weitere Vorgehen.

Danach folgt die Vorbereitung, die aufseiten der Gemeinde im Wesentlichen darin besteht, eine geeignete Arbeitsgruppe zusammenzustellen. Es ist sinnvoll, die Termine für deren Sitzungen mehrere Monate im Voraus zu kommunizieren. In der Zwischenzeit erstellt die Fachstelle mit Unterstützung der Gemeinde das schriftliche Gemeindeportrait.

Anschliessend finden die Workshops in der Gemeinde statt, wo das Portrait diskutiert, angepasst und ergänzt wird. Die Workshops bestehen aus einer Startsitzung (1.5 Stunden) und zwei weiteren Sitzungen (je 4 Stunden), wobei der Abstand zwischen den Veranstaltungen ungefähr zwei Wochen beträgt.

Innerhalb der nachfolgenden sechs Wochen hält die Fachstelle die Ergebnisse der Workshops in Form eines kommunalen Integrationsprogramms fest, das der Gemeinde alsdann zur freien Verfügung steht.

Bedeutung für die Integration

In der Gemeinde kommt der Staat in direkten Kontakt mit den Menschen, sei es auf der Einwohnerkontrolle, in der Schule, in den sozialen Diensten oder im Rahmen von Einbürgerungen. Dementsprechend wissen die Gemeinden bestens, wo die Herausforderungen in der Integration liegen. KOMPAKT unterstützt die Gemeinden, diese Herausforderungen zu meistern.

Nutzen für die Gemeinde

Insbesondere in grösseren Gemeinden besteht häufig die Schwierigkeit, dass die verschiedenen Abteilungen und deren Angestellten teils schlecht miteinander vernetzt sind. Man erkennt somit nicht immer, dass man gemeinsame Probleme hat, die man gemeinsam lösen müsste. Dasselbe trifft auf die Zusammenarbeit mit anderen Gemeinden zu. Auch hier werden wichtige Schnittstellen nicht immer erkannt. KOMPAKT hilft, diese Hürden zu überwinden, was zu einem effizienteren Einsatz der Mittel führt.

Darüber hinaus berät die Fachstelle die Gemeinde, wobei die Vermittlung von passenden Förderangeboten im Vordergrund steht. Schliesslich stellt die Gemeinde mit KOMPAKT sicher, dass ihre Integrationsförderung im Einklang mit den Bundesvorgaben ist, sodass sie bei der Umsetzung des Programms von den Bundesmitteln profitieren kann.

Aufwand für die Gemeinde

KOMPAKT ist eine kostenlose Dienstleistung der Fachstelle. Der Aufwand für die Gemeinde besteht aus Arbeitszeit, die vor allem durch die Workshops anfällt. Bei einer Arbeitsgruppe von 10 Personen muss die Gemeinde von der ersten Planungssitzung bis zum fertigen Integrationsprogramm mit etwa 22 Personenarbeitstagen rechnen.

Kommt KOMPAKT für unsere Gemeinde in Frage?

KOMPAKT richtet sich an alle politischen Gemeinden des Kantons. Nicht nur Städte und grosse Gemeinden, sondern auch kleinere Gemeinden beschäftigen sich mit dem Thema Integration. Die Herausforderungen können aber sehr unterschiedlich sein. KOMPAKT passt sich den Anforderungen jeder einzelnen Gemeinde an.

Kann eine Gemeinde KOMPAKT auch in Eigenregie durchführen?

Ja! Die vorliegende Website ist jedoch nicht gänzlich selbsterklärend. Zusätzlich bietet die Fachstelle eine persönliche Einführung an. Bei Interesse können Sie sich jederzeit bei uns melden. Wer sich vornimmt, ein Gemeindeportrait zu verfassen, sollte über Erfahrung mit deskriptiver Statistik verfügen. Für die Leitung der Workshops sind zudem Moderationserfahrungen von Vorteil.

Download einer Mustervorlage des Programms