Deutschkurse

Wenn Sie in Ihrer Gemeinde ein Deutschkursangebot aufbauen möchten, erfahren Sie hier, welche Unterstützungsmöglichkeiten wir Ihnen als Gemeinde bieten.

Niederschwellige Deutschkurse und Alphabetisierungskurse

Wir unterstützen die Gemeinden bei der Durchführung von lokalen Deutschkursen. Diese Kurse sind eine Ergänzung des Angebots von Berufsschulen, anderen kantonalen Ämtern und privaten Bildungsinstitutionen und zeichnen sich dadurch aus, dass sie niederschwellig sind, d.h.:

  • lokal, in der Gemeinde
  • Personen mit wenig Schulerfahrung geeignet
  • EinsteigerInnen und AnfängerInnen, Sprachniveaus A1-A2
  • mit Kinderbetreuung für Kinder im Vorschulalter
  • günstig, Teilnehmende zahlen selber nur CHF 5.- pro Lektion
  • extensiv, pro Woche 2x2 Lektionen am Morgen oder Nachmittag
  • bei Bedarf können zusätzlich Alphabetisierungskurse angeboten werden

Die Kurse werden von Sprachschulen im Auftrag der Gemeinden durchgeführt, d.h. die Sprachschule entsendet die Kursleitung und konzentriert sich auf die Organisation und Durchführung des Sprachunterrichts. Die Gemeinden stellen die Kinderbetreuung und die Infrastruktur für die Kursdurchführung zur Verfügung. Mit Nachbargemeinden kann eine Kooperation angestrebt werden.

Unsere Fachstelle empfiehlt diverse eduQua-zertifizierte Sprachschulen, welche sich durch eine zielgruppengerechte Methodik/Didaktik, eine strenge Qualitätssicherung, faire Arbeitsbedingungen für ihre Kursleitenden und Erfahrung in der Kooperation mit Gemeinden auszeichnen.

Deutschkurse für spezielle Zielgruppen

Verschiedene Anbieter organisieren Deutschkurse, die in Ergänzung zu den oben beschriebenen niederschwelligen Deutsch- und Alphabetisierungskursen sinnvoll sein können. Beispiele: HEKS-Konversationskurse, MuKi-Deutschkurse (Mutter und Kind) oder ELDIS-Kurse (Eltern lernen Deutsch in der Schule).

Wir unterstützen die Gemeinden bei der Wahl der Angebote.